Der Weiße Rausch – das Rennen

Eines der härtesten Skirennen der Welt

Das Skigebiet Arlberg

Spektakuläre Massenstarts auf über 2.600 Meter und nur wenig später wild schnaufende Gestalten, die sich die letzten Meter ins Ziel kämpfen und sich vor Erschöpfung erst einmal niedersetzen müssen: Der Weiße Rausch wird mit gutem Grund von manchem Teilnehmer als „härtestes Massenstartrennen der Welt“ bezeichnet. Am 19. April ist es wieder so weit.

Mehr als 500 Teilnehmer aus den verschiedensten Ländern treten beim wohl legendärsten und auch schwersten Massenstartrennen der Alpen gegeneinander an. „Der Weiße Rausch“ führt sie aus dem Schatten der Valluga bis hinunter nach St. Anton und das nicht nur bergab: Verteil auf mehrere Abschnitte gilt es auch, fast 40 Höhenmeter bergauf und die Hindernisse im Zielbereich zu bewältigen.

Der Weiße Rausch 2014 auf einen Blick

  • Datum: 19. April 2014
  • Uhrzeiten: Startnummernvergabe ab 18 Uhr am Vortag und 9:30 am Renntag. Das Rennen findet ab 17 Uhr statt.
  • Wo genau: Vom Vallugagrat aus bis hinunter nach St. Anton. Zum Start gelangen Sie über die Galzig- und Vallugabahn.
  • Unterschiedliche Gruppen: Ski Alpin, Snowboard, Telemark und Kurzski bis 100 cm
  • Wie viele Teilnehmer: Die Startnummern sind auf 555 begrenzt.
  • Startgebühr: 30€, 25€ für Mitglieder des Ski-Clubs Arlberg. Die Liftkarte ist nicht im Preis inbegriffen. Im Startgeld inklusive ist die Pasta-Party und ein Präsent an der Ziellinie enthalten.
  • Die Strecke: Rund 9 km lang und mit rund 1.300 Höhenmetern.
  • Streckenrekord: Der Streckenrekord liegt bei unglaublichen 7:40 Minuten.
  • Die Philosophie: Wer antritt und ins Ziel gelangt, hat bereits gewonnen und wird lange davon erzählen.
Pistenplan vom Skigebiet Arlberg

Der Streckenplan vom Rennen

Der „Mini Weiße Rausch“

Auch die Jüngsten können schon Rennluft schnuppern: Der Mini Weiße Rausch für die Jahrgänge 2003 bis 1998 startet verkürzt bei der Sennhütte und bereits vor dem eigentlichen Wettkampf. Die Anmeldeinfos finden Sie auf der Seite des Arlberg Murmels.

Übrigens lohnt sich der Weiße Rausch nicht nur zum Mitfahren. Bei der Party im Zielgebiet sind Sie im Basecamp ganz vorn mit dabei. Und das bei feinstem Sound, kühlen Getränken und einer schmackhaften Speisenauswahl.

The following two tabs change content below.
Klaus Moosbrugger Lettner

Neueste Artikel von Klaus Moosbrugger Lettner (alle ansehen)